Suche

Radlerin

"Frischluft? Freiheit! Fahrrad!" – Isabel Trimborn

Monat

März 2016

Zusammenarbeit

etherpad

Etherpad ist ein praktisches Werkzeug, um von unterschiedlichen Orten und Endgeräten gemeinsam Texte (Pads) zu erstellen. Man redet nicht zusammen, man schreibt zusammen und die Änderungen  erscheinen sofort. Im Vergleich zur Twitter, bei dem es eine Zeichenanzahlbegrenzung gibt’s, kann man hier längere Texte bearbeiten. Es ist eine einfache Textverarbeitung, aber es reicht für Entwürfe.

Was ich gut finde, ist, das man sich nicht registrieren muss und das die Software kostenfrei und sofort nutzbar ist.

Etherpad ist sicher eine gute Möglichkeit für eine schnelle Denkrunde oder das Aufstellen einer Liste.

Zusammenarbeit

arrow-1043851_960_720

etherpad

Advertisements

Wiki – ja. Aber…

 

wiki

Seit 2013 gibt es bei uns die Möglichkeit, sich über ein Wiki auszutauschen und zu informieren. Für die tägliche Arbeit wurden einige einheitliche bibliothekarische Abläufe für die Kollegen erläutert. Die Beiträge konnte man ergänzen, verbessern oder neue verfassen.

Das wichtigste an einem Wiki ist die Aktualität und besonders natürlich die Richtigkeit der Inhalte.

Aber, da ein großer Arbeitsaufwand dahintersteht, ist alles ein bisschen ins Stocken geraten.

Eigentlich finde ich so ein Wiki gut und es ist auch nicht so schwierig damit zu arbeiten. Aber

Der verbale Austausch geht einfach schneller und was nicht regelmäßig gemacht wird, geht auch nicht so fließend von der Hand.

 

children-1217246_960_720

Bilderquelle: pixabay 

„Wo Schatten ist, ist auch Licht“

bicycle-373781_960_720

Ich habe keine Ahnung, was ich schreiben soll. Privat nutze ich Dropbox nicht. Mit diesen Diensten habe ich keine Erfahrung, aber ich kenne viele Leute, die gerne damit arbeiten.

Ich wüsste jetzt auch nicht, wofür eine Bibliothek Dropbox unbedingt braucht… Obwohl, ich könnte mir vorstellen, dass Projekte, an denen mehrere Personen aus verschiedenen Zweigstellen und der Zentralbibliothek zusammenarbeiten, auf diese Weise viel schneller arbeiten können, ohne dass man sich zusammensetzen muss.

Allerdings muss man sich Gedanken zum Thema Datenschutz machen, weil die Daten auf Servern gespeichert werden. Wo, weiß man nicht so genau.

Bilder hochladen und mit anderen teilen, ist aus rechtlichen Gründen schwierig und unter Kollegen irgendwelche Dateien untereinander tauschen, geht auch auf anderen Wegen. Ich kann mir momentan nicht vorstellen außerhalb meines Bürorechners von Zuhause aus zu arbeiten.

In der Zukunft?

sky-177154_960_720

Bilderquelle: pixabay 

 

 

 

 

 

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑